Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Testspiel Saison 2019/20


Zurück zur Übersicht

05.09.2020

Testspiel: 1. FC Lichtenfels - TSV Neudrossenfeld 2:2 (1:2)

1. FC Lichtenfels: Kapitz – Dietz, Graf (71. Schamel), Wige, Mohr, Schunke (63. Jankowiak M.), Schaller, Funk, Jankowiak L., Zollnhofer (46. Scholz), Pfadenhauer (46. Ljevsic).

TSV Neudrossenfeld: Petschler (46. Grüner) – Hahn, Hermsdörfer (46. Kolb), Möckel, Seiter (46. Rausch), Majczyna, Boog, Langlois (46. Gareis), Peeters (71. Ankermann), Habel, Böhmer.

Schiedsricher: Simon Winkler (DJK Don Bosco Bamberg)

Zuschauer: Keine

Tore: 0:1 Boog (8.); 1:1 Jankowiak L. (17.); 1:2 Seiter (30.); 2:2 Schunke (60.)

Mit 2:2 trennten sich die beiden Landesligisten Lichtenfels und Neudrossenfeld nach einem sehr ansehnlichen Testspiel. Die Gäste aus Oberfranken traten direkt nach Anstoß aufs Gaspedal. So hatte Seiter nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff die erste Tormöglichkeit, als er sich von der Mittelinie aus durchtankte. Nurz kurze Zeit später die verdiente Führung für die Taschner-Elf. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schalteten die Neudrossenfelder schnell um und schicken den schnellen Hermsdörfer auf die Reise. Dieser spielte sich auf der Außenbahn durch und fand mit seinem Rückpass von der Grundline den eingelaufenen Nico Boog der zur Führung einschoss. Nach 10 Minuten hatten dann auch die Hausherren ihre erste Torchance. Doch den Abschluss von Schunke konnte TSV-Schlussmann Petschler entschärfen. In den folgenden Minuten hätten die Gäste die Führung durchaus ausbauen können. Die beste Gelegenheit vergab Böhmer, der aus spitzem Winkel den Ball über das Lichtenfelser Gehäuse hob (12.). Etwas überraschend dann der Ausgleich für die Gastgeber. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung wurden die Neudrossenfelder ausgekontert. Eine erste Flanke konnte Majczyna noch klären doch der Ball fiel genau vor die Füße von Jankowiak, der aus 16 Metern flach ins Tor traf. Kurz darauf fast die Führung der Lichtenfelser doch der Kopfball von Pfadenhauer traf nur die Querlatte. Danach schwammen sich die Gäste wieder etwas frei und zeigten wirklich ansehnliche Kombinationen, die immer wieder zu guten Torchancen führten. Einzig die Nutzung dieser Möglichkeiten lies an diesem Tag zu wünschen übrig. Aber was die junge Neudrossenfelder Elf, man startete an diesem Tag mit einem Altersschnitt von 21,9 Jahren, spielerisch zeigte war schon sehr gut. Folgerichtig ging man auch erneut in Führung. Eine Flanke von Boog leitete Peeters weiter zu Seiter, sodass dieser zum 1:2 einschießen konnte. Nach der Pause das gleiche Bild die Gäste aus Neudrossenfeld bestimmten das Spiel und hätten die Partie früh entscheiden müssen. Doch Rausch und Habel vergaben aussichtsreiche Chancen. Wer seine Chancen jedoch nicht nützt wird dafür bestraft. Diese Phrase des Fußballs mussten die Kicker aus dem Kulmbacher Land wieder einmal schmerzvoll erfahren. Nach einer Stunde kam ein langer Ball in die Spitze zu einem in abseitsverdächtiger Postion stehendem Lichtenfelser Angreifer. Torhüter Grüner eilte aus seinem Kasten heraus, doch der Stürmer war eher am Ball und spielte diesen am Schlussmann der Gäste vorbei Richtung leeres Tor, der mitgelaufene Schunke hatte keine Mühe mehr den Ball zu versenken. Mit diesem Gegentor war der Spielfluss der Taschner-Elf wie abgeschnitten. Nichts war mehr zu sehen vom ansehnlichen Kombinationsfußball der ersten Stunde. Man muss aber auch dazu sagen das auch die Hausherren offensiv nicht mehr viel zu Stande brachten. So blieb es am Ende beim 2:2. Die Neudrossenfelder Verantwortlichen ärgerten sich über die abermaligen zwei Gegentore und werden sicherlich dort den Hebel in der Trainingswoche ansetzten. Auch wenn man natürlich sagen muss das man die Partie bei besserer Chancenauswertung trotzdem hätte gewinnen können. Am kommenden Samstag wartet mit dem Bayernligisten FC Eintracht Bamberg ein richtiger Stresstest zum hoffentlichen Abschluss der Vorbereitung.



Zurück zur Übersicht