Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Testspiel Saison 2019/20


Zurück zur Übersicht

12.09.2020

Testspiel: TSV Neudrossenfeld - FC Eintracht Bamberg 1:4 (0:1)

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Gareis, Kolb (68. Rausch), Möckel, Seiter, Majczyna, Langlois (46. Hermsdörfer), Schneider (68. Boog), Peeters (84. Ankermann), Habel, Böhmer.

FC Eintracht Bamberg 2010: Dellermann – Popp (64. Jessen), Kollmer (69. Pfeiffer), Tranziska (64. Nögel), Ulbricht (58. Elshani (84. Kühhorn)), Saprykin (77. Lang), Reischmann (46. Linz), Müller (46. Schmitschmitt), Kaube (89. Göbhardt), Renner, Strohmer.

Schiedsricher: Johannes Hamper (ATS Kulmbach)

Zuschauer: Keine

Tore: 0:1 Renner (36.); 1:1 Kolb (57.); 1:2 Tranziska (63.); 1:3 Renner (65.); 1:4 Renner (73.)

Im letzten Testspiel vor dem Re-Start in der kommenden Woche musste die Landesliga-Mannschaft des TSV Neudrossenfeld ihre erste Niederlage hinnehmen. Gegen den Bayernligisten FC Eintracht Bamberg hieß es am Ende 1:4. Doch so deutlich wie sich das Ergebnis anhört war es unter dem Strich nicht. Es entwickelte sich vom Anstoß weg eine sehr intensive Partie mit vielen Zweikämpfen. Man merkte beiden Teams an das es der letzte Test war uns so warfen beide Teams alles in die Waagschale. Tormöglichkeiten ergaben sich in der ersten halben Stunde nur sporadisch. So wurde ein Freistoß von Strohmer gefährlich für das Neudrossenfelder Tor (8.). Auf der anderen Seite war es ein Kopfball von Daniel Gareis der für Gefahr sorgte (11.). Vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Auch wog die optische Überlegenheit eines Teams immer wieder hin und her. Mal meinte man das die Hausherren am Drücker sind kurze Zeit später war es der Bayernligist, der das Zepter in der Hand hielt. Wie aus dem Nichts dann die Führung für die Bamberger. Ein Ball wurde aus dem Mittelfeld schön durch die Schnittstelle der Neudrossenfelder Abwehrreihe gesteckt. Einen ersten Abschluss konnte TSV-Schlussmann Grüner noch abwehren, beim Nachschuss von Renner war er dann aber machtlos. Nach dem Seitenwechsel waren es dann wieder die Hutzler-Schützlinge die als erstes gefährlich vor dem Tor auftauchten. Ulbricht war auf einmal alleine durch, doch Grüner eilte aus seinem Kasten und nahm dem Bamberger Angreifer den Ball sprichwörtlich vom Fuß. Kurz danach die erste Tormöglichkeit für die Hausherren. Schneider wurde von Kolb schön in Szene gesetzt, doch dieser scheiterte am Bamberger Keeper Dellermann (54.). Drei Minuten später dann der nicht unverdiente Ausgleich für den Landesligisten. Ein verunglückter Torschuss von Habel landete bei Stefan Kolb. Dieser setzte sich im Strafraum gekonnt gegen zwei Gegenspieler durch und schloss überlegt zum 1:1 ab. Nach gut einer Stunde hatte der TSV-Kapitän dann sogar die Möglichkeit zur Führung. Doch er nahm einen in die Spitze gespielten Ball schlecht an sodass Dellermann an das Spielgerät kommen konnte. Dann wohl die Spielentscheidenden Szenen. Mit einem Doppelschlag stellten die Bamberger auf 1:3. Erst war Tranziska nach einem Eckball per Kopf erfolgreich, ehe Renner nach einem Neudrossenfelder Ballverlust im Spielaufbau das Geschenk zu seinem zweiten Treffer annahm. Doch die Taschner-Elf steckte nicht auf und versuchte weiter nach vorne zu spielen. Jedoch scheiterten Peeters und auch Hermsdörfer am Bamberger Keeper. So stellte Renner mit seinem dritten Treffer, nachdem er Nico Böhmer am Neudrossenfelder Strafraum den Ball abgejagt hatte, auf den Endstand von 1:4. Es war trotz der Niederlage ein gelungener letzter Test. Nun heißt es nochmals eine Woche an den schwächen arbeiten und dann mit voller Vorfreude ins erste Pflichtspiel nach der Corona-Pause zu starten. Am kommenden Samstag gastiert Jahn Forchheim zum Heimspiel im Ligapokal in Neudrossenfeld.



Zurück zur Übersicht